Heimniederlage für die C1w

Heimniederlage für die C1w

 

 

Gegen starke Gäste aus Schozach-Bottwartal zog unsere C1w leider mit 23:27 (11:11) den Kürzeren.

Zu Beginn des Spiels war unseren Mädels die fehlende Spielpraxis nach der langen Spielpause und eine spürbare Unsicherheit nach dem unerklärlichen Debakel Anfang Februar in Nellingen sowie den vielen Corona-bedingten Spielverlegungen und -ausfällen (so wurde letztlich das eigentlich schon für Ende Januar terminierte Heimspiel gegen Nellingen wegen fehlender Hallenkapazität mit 0:2 verloren gewertet) deutlich anzumerken.

Als das Spiel beim 0:2 nach wenigen Minuten bereits früh in die für unser Team falsche Richtung abzubiegen drohte, ging jedoch ein Ruck durch die Mannschaft und in der 8. Spielminute gelang beim 5:5 der umjubelte Ausgleich.

Das Match wogte dann in seiner besten, spannendsten und ausgeglichensten Phase hin und her, und beim 9:8 in der 18. Minute stand erstmalig eine Führung für unsere C1 w auf der Anzeigetafel, die dann sogar auf ein 11:8 nach 21 Minuten ausgebaut werden konnte.

Nach der darauffolgenden Auszeit für Schozach-Bottwartal verlor unser Team allerdings gegen offensiv verteidigende und mutig angreifende Gäste komplett den Faden, um quasi mit dem Halbzeitpfiff durch die überragende Rückraum-Shooterin Paula Hofer das 11:11 zu kassieren und damit die letztmalige Führung in diesem Spiel aus der Hand zu geben.

Die zweite Halbzeit begann so wie die erst aufgehört hatte, nämlich mit zwei schnellen Toren für Schozach-Bottwartal und somit einem insgesamt 5:0 Lauf für die Gäste.

Doch die Moral bei unseren Mädels war in Takt und mit ihrem großen Kämpferherz schafften sie es beim 16:16 in der 33. Minute abermals den Ausgleich zu erzielen.

Leider musste unser Team dann der Tatsache Tribut zollen, dass mehrere Spielerinnen angeschlagen in die Partie gegangen waren oder sich während des Spiels verletzten. Dazu kamen zwei im Verhältnis nicht wirklich berechtigt scheinende Zeitstrafen innerhalb von kurzer Zeit.

All das führte in der Summe 10 Minuten vor Spielende zu einem 4-Tore Rückstand, von dem sich unsere so arg gebeutelte Mannschaft nicht mehr erholen sollte, um letztlich gegen einen heute verdienten Sieger aus Schozach-Bottwartal mit 23:27 zu verlieren.

Nun bleibt zu hoffen, dass die letzten beiden Spiele (an zwei Tagen hintereinander!) gegen bzw. in Ober-/Unterhausen tatsächlich stattfinden werden und dass dabei auch alle Stammspielerinnen in fittem Zustand zur Verfügung stehen, damit die WOL-Runde ordentlich zu Ende gespielt werden kann.

 

Es spielten: Emily Klingauf (Tor), Mara Dussler, Anna Ehmann (2), Lara Ertl (4), Ellen Maldener (1/1), Pia Matthes (6/1), Lotte Hagenlocher, Miriam Kapell (7/2) und Miriam Tastekin (3).

 

 

OM/06.03.2022