C-Weiblich mit höchstem Saisonsieg

In Oberschwaben gelingt der höchste Saisonsieg

 

Durch ein 37:15 (18:4) beim TSB Ravensburg landete unsere C1w mit +22 Toren ihren bislang höchsten Sieg in dieser Spielrunde.

Nachdem unsere Mädels bereits nach 16 Sekunden 1:0 in Führung gegangen waren, sollte den Gastgeberinnen beim 1:1 in der zweiten Spielminute zum ersten und gleichzeitig letzten Mal in dieser Begegnung der Ausgleich glücken.

Was dann folgte war eine eindrucksvolle Demonstration der aktuell überragenden Form unseres Teams, das nach jedem Ravensburger Treffer bis zur Halbzeitpause immer mindestens einen 4:0 Lauf folgen ließ, so dass beim Stand von 18:4 für FAG die Seiten gewechselt wurden.

Wie schon in den letzten Spielen gefiel unsere Mannschaft nicht nur durch sehenswert herausgespielte Tore, sondern vor allem auch durch eine bärenstarke Abwehrleistung. Durch das offensive Übergeben und Übernehmen konnte Ravensburg immer weit vom eigenen Tor weggehalten und an der Entwicklung von klaren Abschlussmöglichkeiten gehindert werden. Was dann dennoch einmal aufs Tor kam, wurde zumeist von unserer Torhüterin in klasse Manier entschärft.

Wie schon eine Woche zuvor in Schnaitheim ließ dann angesichts von nur einer Auswechselspielerin mit schwindender Kraft auch die Konzentration nach.

Das ermöglichte den oberschwäbischen Gastgeberinnen dann immerhin 11 Tore, während unsere Mädels oftmals durch Tempogegenstöße zu 19 Torerfolgen kamen. Dabei war es erfreulich, dass sich alle Feldspielerinnen in die Torschützenliste eintragen konnten.

Mit jeweils einem Plus- und Minuspunkt mehr als Dornbirn übernahm unsere C1w die Tabellenführung von den Österreicherinnen, die aufgrund des Lockdowns in Österreich vermutlich nicht mehr zum für die Staffelmeisterschaft entscheidenden Rückspiel in der EWS-Arena antreten werden. Schade drum, das wäre sicherlich ein spannendes Topspiel mit guten Siegchancen für unsere Mädels geworden.

Zumindest der zweite Platz und damit die Qualifikation für die Württembergliga sollte jedoch fast schon sicher sein, zumal die Austragung des letzten Vorrundenspiels beim Tabellendritten in Ulm am 12.12.2021 aufgrund der abermals dramatischen Pandemie Situation inzwischen eher unwahrscheinlich scheint.

 

Es spielten: Emily Klingauf (Tor), Anna Ehmann (11), Lara Ertl (2), Pia Matthes (9/1), Anamarija Vujic (3), Lotte Hagenlocher (1), Miriam Kapell (8) und Miriam Tastekin (3).

 

 

OM/28.11.2021