Sa

08

Apr

2017

FII: Revanche gegen Lehr geglückt. Tabellenplatz 5 untermauert

 

FA Göppingen II – SC Lehr 26:19 (12:9)

 

 

 

Nach einer desolaten Vorstellung im letzten Spiel wollten die Göppinger unbedingt eine bessere Leistung zeigen. Die Abwehr stand über weite Strecken der Partie sicher und aggressiv. Zwar gelang es den Gästen, ihren starken Kreisläufer ab und zu in Szene zu setzen, doch konnte Göppingen auch mehrere Bälle erobern und per Gegenstoß zum Torerfolg nutzen. Garant für den Sieg war die mannschaftliche Geschlossenheit. Alle Spielerinnen konnten sich in die Torschützenliste eintragen, auch wenn im Angriff nicht alles klappte. In den ersten 15 Minuten verlief die Partie ausgeglichen. Lehr gelang gleich im ersten Angriff das 0:1, doch über 2:2 (6. Min) bis zum 5:5 (13. Min) konnte kein Team entscheidende Akzente setzen. In den nächsten Minuten stabilisierte sich die Göppingens Abwehr und im Angriff konnte das Tempo erhöht werden. Der Lohn: eine 3-Tore-Führung 9:6 (21. Min). Doch die Gäste, die noch tief im Abstiegskampf stecken, ließen sich deshalb nicht so leicht abfertigen. In nur 4 Minuten konnten sie erneut ausgleichen: 9:9. Göppingen konnte nachlegen. Zwei schöne Aktionen im Angriff und ein Gegenstoß brachten die 12:9 Pausenführung. Im zweiten Durchgang erwischte Göppingen den besseren Start. Die Abwehr arbeitete fleißig. Der Innenblock um Kurz/Schneider/Schwenk/Ehmann wurde zur unüberwindlichen grünen Wand. Über 15:11 (38. Min) konnte der Vorsprung auf 20:14 (48. Min) ausgebaut werden.  Lehr konnte beim 21:17 (52. Min) und 22:18 (53. Min) nochmal auf 4 Tore verkürzen. Die Gäste stellten nun die Abwehr um, zudem musste Göppingen noch 2x eine 2-Minuten-Strafe hinnehmen. Doch Göppingen wollte an diesem Abend unbedingt einen Sieg einfahren. Durch die Lehrer Manndeckung ergaben sich Räume, die die Göppingerinnen nutzten und verdient einen 26:19 Sieg feiern konnten.

 

 

 

L. Waldenmaier;  A. Fezer (1), A. Remppel (1), L. Frantz (1/1), H. Drechsler (1) , A. Schwenk (6/1), S. Ehmann (1), N. Häfele (2), V. Hollnaicher (1),  C. Giunta (2), Y. Schneider (3), T. Kurz (2) und J. Kummer (5).