Mi

21

Sep

2016

Bw1: Vorbericht zur Saison 2016/2017

Vorbericht der wB1 zur Saison 2016/17

 

 

 

Nach der äußerst erfolgreichen Qualifikation zur Baden-Württemberg-OberLiga trifft die wB1 in der Saison 2016/17 auf die starken württembergischen Mannschaften wie die HSG Rottweil, SG BBM Bietigheim, TV Nellingen und SF Schwaikheim, so wie die badischen Teams TV Brühl und  TSG Ketsch, die drei südbadischen Vertreter des SV Allensbach, SG Kappelwindeck/Steinbach und des Tus Schutterwald komplettieren die 10-er Staffel der höchstmöglichen Spielklasse in dieser Altersstufe.

 

In einer bestimmt spannenden Saison ist das von dem zuständigen Trainerteam Hick, Kottmann und Spang ausgegebene Saisonziel kein feste Platzierung, sondern man möchte sich von Spiel zu Spiel steigern und so viel wie möglich positive Erfahrung mitnehmen.

 

Das junge Frisch-Auf-Team zählt bestimmt nicht zu den Favoriten, doch möchte man für so manche Überraschung in diesem erlesenen Teilnehmerfeld sorgen. Die beiden Erstplatzierten dieser BWOL-Staffel nehmen direkt an der deutschen Meisterschaft teil.

 

Zu den Favoriten aus Württemberg zählen mit der SG Bietigheim und der HSG Rottweil die beiden Mannschaften, die mit die meisten Auswahlspielerinnen des DHB und des HVW in ihren Reihen haben. Aus dem süd- und badischen sind nahezu alle Vertreter mit vielen Auswahlspielerinnen ihrer Landesverbände gespickt, so dass auch aus diesem Kreis das eine oder andere Team zum Favoritenkreis zu zählen ist.

 

Das neue B-Jugendteam setzt sich aus den Spielerinnen der vergangenen wB1 (Württembergliga 15/16) und aus der letztjährigen wC1 (Bezirksliga) zusammen, nahezu gleichermaßen besetzt mit Jugendlichen aus den Jahrgängen 2000 und 2001.

 

Mit Sophie Wiedmann kam eine Linkshänderin aus Schnaitheim hinzu, die mit dem Zweifach-Spielrecht für FA Göppingen auch noch bei ihrem Heimatverein mitwirken kann. Vor Beginn der Urlaubszeit hat sich Jana Köhler (vom tus Stuttgart) der wB1 angeschlossen, sie möchte sich im Laufe der Saison so weit entwickeln, dass sie zu einem unverzichtbaren Teammitglied wird.

 

Leider waren in den Sommerferien zwei Abgänge zu verzeichnen. Theresa Terbeck sucht bei der SG Untere Fils eine neue handballerische Herausforderung und Nahrin Aydin fürchtet den ansteigenden Druck und die zunehmende Belastung auf dem Weg zum Abitur und will mit dem Sport etwas kürzer treten.

 

Auf diesem Weg wünschen wir beiden das Beste.

 

Der nun auf 12 Spielerinnen geschrumpfte Kader kann aber jederzeit mit Nachwuchstalenten aus der eigenen B2 ergänzt werden. Der neue Festspielparagraph (§55 SpO) erleichtert den Wechsel zwischen zwei Teams eines Vereins und einer Altersstufe in seiner Neufassung erheblich, so dass man mit dem richtigen Augenmass die Spielerinnen der unterklassigen Mannschaft behutsam an das gehobene Niveau der BWOL heranführen kann.

 

Die Vorbereitung begann schon vor den Sommerferien.

 

Mit den Teilnahmen an diversen Turnieren, wie beim Starencup in Heiningen, dem SV-Cup in Owen, dem Turnier in Pflugfelden, dem Fielmannn-Cup in Günzburg und dem Beachturnier in Wolfschlugen, hat man sich in die Ferienzeit verabschiedet. Gewonnen wurden die Turniere in Heiningen, in Pflugfelden und das Beachturnier in Wolfschlugen. Bei den anderen Turnieren wurde nie schlechter als Platz 4 abgeschlossen.

 

Am letzten Ferienwochenende (10./11.09.16) besuchte man den mit hervorragenden Mannschaften bestückten SGO-Cup in Ludwigsburg. Am Samstag als B-Jugend und am Sonntag als A-Jugend hatte man in insgesamt 10 Spielen á 20 Minuten ausreichend Spielzeit um sich auf die bevorstehende Saison vorzubereiten. An beiden Turniertagen gab es Höhen und Tiefen, leider reichte es dem stark dezimierten Kader (1 Auswechselspielerin) nicht zu einer der vorderen Platzierungen, doch im Kreise lauter Oberligisten aus Württemberg, Bayern, Baden und Südbaden war dies auch nicht die logische Folge und hochprozentig zu erwarten.

 

Mit dem ersten Punktspiel am Sonntag, 25.09.2016, Anpfiff 14:00 Uhr, kommt mit dem SV Allensbach gleich ein dicker Brocken in die EWS-Arena. Die Vorzeichen stehen leider nicht günstig, mit den beiden Torhüterinnen und insgesamt 3 Feldspielerinnen (aus Krankheit, Verletzung, OP-Nachwirkung) ist beinahe der halbe Kader angeschlagen und zum Zeitpunkt des Fassens dieser Zeilen ist noch nicht abzusehen, wer spielen kann.

 

Für ein gutes Gelingen braucht das Team die bestmögliche Unterstützung von der Tribüne und hofft auf einen regen Zuschauerzuspruch.

 

 

 

wB1-Kader:

 

Tor: Saskia Hausner, Jule Wahler

 

Feld: Sina Ehmann, Monique Hick, Sophie Wiedmann, Lena Baur, Talena Menke, Fanni Turcsany, Jennifer Merz, Xenia Immer, Nadine Traub, Jana Köhler