So

15

Nov

2015

Aw1/BuLi: Mit zwei Niederlagen die Vorrunde beendet

Aw/BuLi: Mit zwei Niederlagen die Vorrunde beendet

 

Die Ausgangslage war bereits seit dem letzten Spieltag im Oktober klar. Birkenau war Gruppenerster, Göppingen Gruppenzweiter und für Freiburg gab es kein Weiterkommen als Gruppendritter. Auch bei Punktgleichheit hat Göppingen den direkten Vergleich mit Freiburg durch zwei Siege zu ihren Gunsten entschieden. Also war es eigentlich „wurschd“, wie die Spiele am letzten Spieltag ausgehen. Zumindest hatte es den Anschein, dass es den meisten Mädels egal war. Zudem mussten wir auf Theo (Schulterverletzung), Cara (Archillessehnenanriss), Jule (Einsatz bei den Frauen I) und Alina (Auslandsaufenthalt) verzichten. Außerdem konnten wir Theresa und Anna-Lena, auf Grund von anhaltenden Verletzungen nur Kurzeinsätze gewähren. Also keine guten Voraussetzungen, um in Freiburg die Spiele positiv zu gestalten.

 

FA Göppingen – TSV Birkenau 19:28 (9:19)

Zu lässig gingen unsere Mädels mit den wenigen Chancen um. Und da die Abwehr ein kollektives Mittagsschläfchen hielt, konnte der TSV über 0:6 mit 5:14 bereits in der 20. Minute das Spiel entscheiden. Mit einem 10 Tore Rückstand (9:19) ging´s in die Besprechung. Die zweite Halbzeit wollten wir eigentlich gewinnen und man merkte den meisten Mädels den Willen an, dass sie es besser machen wollten, doch so wahrlich änderte sich nichts. Der TSV hatte keine Mühe den Vorsprung zu verwalten und gewann letztlich verdient mit 19:28.

 

HSG Freiburg – FA Göppingen 24:17 (11:8)

Mit einer 80minütigen Pause startete das letzte Vorrundenspiel. Wiedergutmachung war angesagt! Über 2:4 und 3:5 (15. Min) spielten unsere Mädels gefällig und geduldig im Angriff und wirkten auch im Abwehrverband fleißig und konzentriert. Doch das war es dann auch für diesen Tag. Der Rest des Spiels gestaltete sich, wie die Begegnung gegen Birkenau. In der Abwehr wurde nicht konsequent gearbeitet, die Angriffshandlungen wurden zu zaghaft ausgeführt. Wir machten es der HSG in allen Belangen zu einfach und so konnten sich die Freiburger Mädels am Ende zu Recht über einen 24:17 Sieg freuen.

 

Fazit: wir haben das 1/8-Finale zur deutschen Meisterschaft erreicht. Die beiden Termine 19./20. Dezember und 06./07. Februar stehen fest. Doch an der sportlichen Leistung und vor allem an der Einstellung muss in den nächsten Wochen gearbeitet werden.

 

In Freiburg spielten: L. Berenguel Senn, S. Kraft; A. Bergschneider, A. Remppel, H. Drechsler, T. Kurz, A. Schwenk, T. Bauer, S. Bauer, V. Hollnaicher, K. Bader, A. Fezer, N. Häfele und L. Frantz