So

20

Sep

2015

Cw1: Remis im ersten Spiel

FA Göppingen - TSG Schnaitheim 22:22 (8:13)


Zum Saisonauftakt begrüßten die C-Mädels die TSG Schnaitheim in der EWS-Arena.
Hoch motiviert und gut gelaunt nahm sich die Mannschaft vor, von Beginn an trotz ungewohnt früher Spielzeit hellwach zu sein. Dies gelang aber zunächst nur den Gästen, die sich über 1:2, 2:5 auf 3:8 absetzen konnten. Eine Auszeit seitens FAG brachte dann eine kurzzeitige Verbesserung ins eigene Spiel: beim 7:8 war zunächst der Kontakt wieder hergestellt. Mangelnde Laufbereitschaft, Undiszipliniertheiten und technische Fehler führten dann aber bis zur Halbzeit wieder zu einem verdient deutlichen Rückstand (8:13).

In der Kabine erinnerten die Trainer mit deutlichen Worten daran, daß man nur mit hohem Leistungswillen, unbedingtem Teamgeist und  Ehrgeiz erfolgreich Handball spielen kann.

Neu justiert ging man in die 2. Hälfte, die dann wieder etwas holprig begann. Beim Stand von 11:18 (38. Minute) folgte eine Auszeit die dann endlich den Knoten platzen ließ: in der Abwehr hatten die Mädels durch schnelle Beine endlich den erforderlichen Kontakt zum Gegner. So ließ man nur noch einige Würfe aufs eigene Tor zu - wenn doch mal ein Ball Richtung Tor durchkam war Jule zuverlässig zur Stelle. So konnte sich der FAG-Nachwuchs einige Konter erarbeiten und den Rückstand immer weiter verringern. Beim 19:20 war man wieder in Schlagdistanz, in einer spannenden Schlussphase gelang dann 1 1/2 Minuten vor Spielende erstmals der Ausgleich (21:21). Schnaitheim konnte 40 Sekunden vor der Sirene jedoch wieder in Führung gehen - so blieb unseren Mädels noch ein Angriff, um sich doch noch einen Punkt zu sichern. Nun wurde geduldig auf die Chance gewartet: diese kam dann 10 Sekunden vor dem Ende, wurde genutzt und bescherte unserem Team einen letztlich verdienten Punkt.

Fazit: innerhalb eines Spiels kann eine Mannschaft 2 Gesichter zeigen. Wenn die Mädels aus diesem Spiel gelernt haben, daß Handball nur mit Laufbereitschaft, Einsatzwillen und vor allem 100%igem Teamgeist erfolgreich gespielt werden kann (und so erst richtig Spass macht!) dann haben sie viel mehr mitgenommen als nur einen Punkt!

Ein großes Dankeschön geht an Julia Seizinger aus dem Trainerteam der TSG Schnaitheim: als der angesetzte Schiedsrichter nicht erschien hat sie sich Bereit erklärt, das Spiel zu leiten und ihre Aufgabe sehr gut erfüllt - danke! Merke: ohne Schiris gibt es keine Spiele!


Das erste Spiel bestritten: Jule; Monique (7/1), Theresa (3), Tabea (2), Leonie, Annalena, Vero, Sarah (1), Maren (2), Talena (2), Xenia (2/1), Jamie (3)