Sa

11

Jul

2015

Bw1: Württembergliga erreicht

2.Qualirunde zur BWOL – Leider nicht direkt qualifiziert

Verletzungsbedingt und durch einen Schüleraustausch stark beeinträchtigt und dezimiert trat die wB1 in der 2.Runde der Baden-Württemberg-Liga-Qualifikation in Oedheim (Neckarsulm) an. In einem starken Teilnehmerfeld, mit etlichen Auswahlspielerinnen gespickt, traf man auf die Teams der JSG Denkendorf/Deizisau – FAG 16:13, TV Nellingen – FAG 19:9

der JSG Neckar/Kocher – FAG 18:14.

Leider konnte die wB1 ihr komplettes Leistungsvermögen nicht abrufen an diesem Tag. Somit musste man im Juni 2016 zur 3.Qualirunde antreten.

Spieler:

Laura Waldenmeier, Leah Benguel Senn, Kim Gall; Nahrin Aydin, Lena Baur 6/1, Sina Ehmann 7, Jennifer Merz 1, Gabrielle Jozic, Jule Klassen 1, Lisa Kottmann 4, Britta Kühn 7/2, Liz Metzmeier, Lea Scharpf 11/4, Denise Zimmermann 2

 

3. und letzte Qualirunde zur BWOL – Letztes Spiel gegen den Gastgeber nach einem Skandalspiel verloren – DOCH NUN ERST RECHT  - WÜRTT.-LIGA „WIR KOMMEN“

In dieser letzten Runde musste man ins badische Forst (bei Bruchsal) und traf dort auf den südbadischen Vertreter Allensbach, dem württembergischen Konkurrenten Bietigheim und auf den badischen Gastgeber SG Heidelsheim/H./G.

Erneut nicht vollzählig (Firmung) und stark angeschlagen wollte man hoch motiviert die letzte Chance zur Teilnahme an der BWOL-Runde nutzen. Doch die Vorzeichen konnten nicht schlechter sein. 5 Spielerinnen waren zum Teil so angeschlagen, dass sie nur phasenweise einsetzbar waren. Doch im ersten Spiel gegen die starken Allensbacher zeigte man vor allem in der zweiten Halbzeit eine klasse Leistung und gewann 21:15.

Im zweiten Spiel gab es das württembergische Derby gegen die SG BBM Bietigheim, die mit ihrer DHB-Nationalspielerin und ihren vielen HVW-Auswahlspielerinnen klarer Favorit waren. Anfänglich konnten die FAG-Mädels noch mithalten, doch nach dem verletzungsbedingten Ausfall zweier Göppingerinnen war das Spiel verloren. Mit 21:27 fiel die Niederlage etwas zu hoch aus, doch nun galt es sich auf das letzte Spiel gegen den Gastgeber aus Heidelsheim zu konzentrieren.

Das Spiel sollte sich zum Skandalspiel entwickeln.

Auch Heidelsheim war ein Team gespickt mit DHB- und Verbandsauswahlspielerinnen, das seinen Heimvorteil weidlich ausnutzte. Die Schiedsrichter kamen aus den Nachbarvereinen und waren schon vor dem Spiel beim Gegner auf der Tribüne gesessen. Die einseitige Spielleitung und Bestrafungen, die verletzungsbedingten Ausfälle von Lea (musste mit dem Notarzt ins  Krankenhaus gebracht werden) und Sina E. und der mit zunehmender Spieldauer größer werdende Frust nutzten die Gastgeberinnen zum letztendlich deutlichen 14:23 aus.

Auch nach dem Spiel zeigten die beiden badischen Schiedsrichter ihre große Antipathie und stießen den Göppinger Mannschaftsverantwortlichen aus der Kabine und untersagtem ihm einen fällig gewordenen Einspruch und die Unterschrift unter das Spielprotokoll.

Dadurch war der BWOL-Traum ausgeträumt und man spielt nun in der höchsten Spielklasse des Verbandes, der Württembergliga, wo man bestimmt eine ordentliche Rolle spielen wird.

Doch muss man trotz diesem Scheitern stolz auf die Mannschaft sein. Letzte Saison spielten die Spielerinnen zum Teil noch in der wB-Bezirksliga und in der C-Jugend als underdog in der Landesliga.

Spieler:

Laura Waldenmeier, Leah Benguel Senn (beide Tor); Nahrin Aydin, Lena Baur 8, Sina Ehmann 5, Sina Frasch 8/5, Gabrielle Jozic 6/1, Jule Klassen 2, Lisa Kottmann 10, Britta Kühn 1, Liz Metzmeier, Lea Scharpf 16/4, Denise Zimmermann, Monique Hick (n.e)