Mo

02

Feb

2015

Aw1: Abenteuer JBLH Aw Bundesliga - im 1/8 Finale keine Chance

Einen schweren Gang hatten unsere Mädels am Wochenende 31.01./01.02.15 nach Leverkusen. Da wir kurzfristig auch noch auf Laura krankheitsbedingt verzichten mussten und am Samstag auch noch Theresa grippebedingt ausfiel, hatten wir nur noch 4 von 12 Feldspielerinnen aus unserem Kader, mit dem wir im Juli in die Vorbereitung starteten, zur Verfügung. Deshalb freuten sich gleich 5 B-Jugendliche über genügend Einsatzzeiten in der höchsten Liga. Es war allen Spielerinnen, Eltern, Fans und Mannschaftsverantwortlichen klar: das wird nicht lustig!

 

TSV Bayer Leverkusen – FA Göppingen  45:11 (25:3)

Den stärksten Brocken zuerst! Bereits im ersten Aufeinandertreffen der beiden ungleichen Teams kurz vor Weihnachten, wurden unsere Mädels geradezu aus der Halle gefegt. Auch dieses Mal stand es nach wenigen Minuten 9:1. Zu groß war der Respekt vor dem amtierenden Dt. Meister. Halbzeitstand 25:3. Im zweiten Durchgang konnten wir ein paar Angriffsaktionen erfolgreich ausführen, auch die Abwehr hatte sich etwas stabilisiert – dies änderte aber nichts an der deutlichen 45:11 Niederlage.

 

Nach dem Spiel fuhren Spieler, Eltern und Mannschaftsverantwortliche nach Köln, um in der Juhe einzuchecken. Anschließend gings mit der S-Bahn in die City zum gemeinsamen Abendessen in einem dort üblichen Bräuhaus. Am Sonntag 10.30 h stand das nächste Spiel gegen die TSG Ketsch an; 14.30 h bestritten wir unser Abschlussmatch gegen die HSG Handewitt/Nord Harislee.

 

FA Göppingen – TSG Ketsch 27:33 (13:19)

Wir wollten uns unbedingt für die schlechte Leistung des Vortages rehabilitieren. Bis zum 2:2 lief auch alles nach Plan. Danach gönnten sich unsere Mädels eine kleine Auszeit: undisziplinierte Spielweise im Angriff und unvorbereiteteAbschlüsse ermöglichte der TSG einen Zwischenspurt zum 2:8. In der fälligen Auszeit fanden die Trainer die richtigen Worte. Binnen 8 Minuten konnten wir auf 10:13 verkürzen. Durch eine 2-min-Strafe unsererseits konnte sich Ketsch die 13:19 Halbzeitführung erspielen. In der Kabine wurden noch mal alle Punkte angesprochen. Wir konnten den zweiten Durchgang ausgeglichen gestalten, liefen aber dem 6-Tore-Rückstand ständig hinterher. 5 Zweiminutenstrafen und mehrere Lattentreffer verhinderten ein besseres Ergebnis. Endstand: 27:33.

 

FA Göppingen - HSG Handewitt /Nord Harislee 22:32 (10:13)

Im Spiel um die goldene Ananas, beide Mannschaften waren bereits ausgeschieden, verlief die erste Hälfte recht ausgeglichen. Bis zum 6:6 legten meist die Norddeutschen vor; doch eine zwei Minutenstrafe konnte die HSG zum 6:9 nutzen. Diesen Vorsprung hielten sie bis zum 10:13 Pausenstand. Gleich zu Beginn der zweiten Halbzeit leisteten wir uns leider wieder zu viele Fehler im Angriff, den die HSG zum 12:21 nutzte. Zwar konnten wir noch auf 18:25 verkürzen aber am Ende siegten die Handewitter Mädels verdient, wenn auch mit ein paar Toren zu hoch mit 22:32.

 

Für Göppingen spielten: D. Stavraki, L. Petschel;  S. Bauer, J. Vollmer, J. Schraml,  N. Häfele,  C. Giunta, A. Bergschneider, R. Weißer,  L. Bader, L. Frantz, T. Kurz, L. Scharpf,

 

Das Abenteuer A-Jugend-Bundesliga 2014/15 ist vorbei. Leider mussten wir ab November verletzungs- und krankheitsbedingt ständig ohne 4-8 Spielerinnen auskommen. Für die Mädels der B-Jugend, die dafür in den Kader aufrückten war es eine tolle, wenn auch manchmal schmerzhafte Erfahrung. Wir möchten uns an dieser Stelle bei allen bedanken, die uns bei diesem großen Ereignis unterstütz und begleitet haben. Insbesondere bei unserem Abteilungsleiter Charly Friederich, unseren Eltern und dem Fanclub der FA-Frauen.

Für die nächste Saison ist unser Ziel zum dritten Mal in Folge die BWOL und die A-Jugend-Bundesliga zu erreichen.