Mo

22

Dez

2014

Aw1: 1/8 Finale um die deutsche Meisterschaft; Chancenlos ohne drei Stammkräfte

Der erste Spieltag der Zwischenrunde fand am 20/21.12.14 in Ketsch statt. Gegner waren die TSG Ketsch, TSV Bayer Leverkusen und HSG Handewitt /Nord Harislee. Gezeichnet von Ausfällen (Langzeitverletzte Laura und Tabea) kam nach dem Ausfall von Alina (vor 2 Wochen) auch noch Theresa (diese Woche) dazu, so dass die Vorzeichen sehr schlecht für diesen Spieltag waren. Zu allem Übel verletzte sich dann noch Anna-Lena während des Spieltags schwer am Ellenbogen. Wir fuhren mit fünf B-Jugendlichen und gemischten Gefühlen nach Ketsch, einerseits das Highlight Bundesliga vor Augen anderseits wissend, so gegen diese Mannschaften nicht bestehen zu können.

 

TSG Ketsch - FA Göppingen 35:23 (16:11)

Beide Teams legten los, wie die Feuerwehr. Knackige Abwehrreihen und druckvolle Angriffsaktionen prägten das Spiel. Bis zur 20. Minute lieferten beide Mannschaften ein tolles und ausgeglichenes Spiel (11:10). Dann schlichen sich jedoch bei unseren Mädels ein paar Fehler ein, die die TSG zum 16:11 Pausenstand nutzen konnte. In der zweiten Halbzeit konnte Ketsch noch eine Schippe drauflegen und erspielte sich in kurzer Zeit eine 10 Tore-Führung (25:15) und das Spiel war gelaufen. Endstand 35:23

 

FA Göppingen – TSV Bayer Leverkusen  14:36 (4:22)

Uns war von vorn herein klar, dass wir gegen des amtierenden Deutschen Meister mit unserer derzeitigen Leistung nicht Paroli bieten können. Zwar stand nach wenigen Minuten noch ein 3:3 auf der Anzeigentafel, doch dann erhöhte Leverkusen die Aggressivität und die Schlagzahl. Beim 3:11 wechselten wir komplett aus, um einige Spielerinnen für das entscheidende Spiel gegen Handewitt zu schonen. Die jetzt eingesetzten Spielerinnen kämpften vorbildlich, jedoch war der Gegner zu übermächtig.

 

HSG Handewitt /Nord Harislee - FA Göppingen 32:24 (14:12)

Nachdem die Mannschaft vom hohen Norden die TSG Ketsch am Morgen besiegen konnte, wären wir mit einem Sieg wieder im Rennen gewesen. Die Mädels waren hoch motiviert, schließlich zeigten unsere Grün-weißen schon einige Male in diesem Jahr, dass wir auch höher gehandelte Teams schlagen können. Die erste Halbzeit verlief ausgeglichen. Die Führung wechselte mehrfach, während die Härte zunahm. Als dann auch noch Anna-Lena Mitte der ersten Hälfte verletzt ausfiel, stand unsere Abwehr nicht mehr so kompakt und die HSG konnte mit 14:12 in die Halbzeitbesprechung gehen. Leider fanden unsere Mädels in der zweiten Halbzeit nicht zur gewohnten Abwehrleistung und mussten eine schmerzliche 32:24 Niederlage hinnehmen.

Leider wurde die überharte Gangart der HSG durch die schwachen Schietsrichterinnen nicht geahndet. Wie kann bei so einem entscheidenden Spiel in der letzten Minute die erste 2-Minuten-Strafe gegen ein Team ausgesprochen werden?

 

Für Göppingen spielten: D. Stavraki, L. Petschel; A. Weber, S. Bauer, J. Vollmer, L. Kayser, T. Yerlikaya, J. Schraml,  N. Häfele, A. Fezer, K Hagemeyer, C. Giunta, A. Bergschneider

 

Nächster Spieltag findet am Sa 30.01./01.02.2015 in Leverkusen statt.