Mo

07

Jul

2014

Cw1: Verbandsklasse – wir kommen

FA Göppingen weibliche C1-Jugend: Verbandsklasse – wir kommen

 

Am Sonntag, 29. Juni 2014, ging es nach Wangen / Allgäu zur letzten Qualifikationsrunde.

Die ersten Drei dieser Verbandsqualifikation kommen in die HVW-Verbandsklasse, der Vierte muss zurück in die jeweilige Bezirksliga. Soweit die Regeln.

Gegner waren die neugegründete Spielgemeinschaft der JSG Handballregion HABO Bottwar (Spielgemeinschaft aus Großbottwar, Kleinbottwar, Oberstenfeld und Steinheim), der MTG Wangen und die JSG Rottweil.

Alle Gegner waren in ihren Bezirksqualifikationen immer unter den zwei Besten zu finden. Somit keine leichte Gruppe.

Im ersten Spiel war die HABO Bottwar unser Kontrahent, die Spielgemeinschaft aus vier Vereinen kam mit einem Bus voll Fans ins Allgäu.

Doch jubeln durften die mitgereisten FAG-Eltern. Die Frisch-Auf-Mädels standen mit einer bis in die Haarspitzen motivierten Abwehr gegen das schnelle Passspiel immer einen Schritt schneller und besser, der Weg zum Tor war für den Gegner aus dem Bottwartal nahezu immer versperrt.

Das Bollwerk hielt nahezu über die komplette Spielzeit von 20 Minuten dicht. Die 6 Gegentreffer waren zum Teil dem sehr einseitig leitenden Schiedsrichter anzulasten. Dieser ließ Torerfolge mit Schrittfehler oder Kreisbetreten zu oder verhängte gegen Göppingen fragwürdige Strafwürfe, die den Weg ins FAG-Tor fanden.

Im Angriff nutzte der FAG seine wenigen Chancen konsequent, mit einem letztendlich hoch verdienten 8:6 Erfolg hatte man schon mehr als ein Bein in der Türe zur Verbandsklasse.

Der Spielplan wollte es, dass die HABO Bottwar auch das nächste Spiel zu bestreiten hatte.

Gegner dort war die JSG Rottweil. Bei einer Niederlage der Bottwartälerinnen war für die Frisch-Auf-Mädels das ersehnte Ziel, die Teilnahme an der HVW-Verbandsklasse, erreicht. Da der direkte Vergleich zwischen dem FAG und der HABO für Göppingen ausfiel, konnte Bottwar dann im dritten Spiel nur noch nach Punkten aufschließen, Göppingen aber nicht mehr überholen.

Dieses spannende Spiel verlief anfangs nicht nach Wunsch der FAG-Verantwortlichen, die HABO lag ständig vorn. Doch gegen Spielende schwanden die Kräfte auf Seiten der HABO, Rottweil glich aus und ging wenige Sekunden vor dem Schlusssignal mit 11:10 in Führung und sicherte sich mit diesem Sieg ebenfalls die HVW-Qualifikation.

Im nächsten Spiel gegen die MTG Wangen ging es beim Gastgeber um alles. Nur bei einem MTG-Sieg war Wangen der dritte HVW-Teilnehmer.

Auf Seiten von Frisch-Auf war nach der bereits erreichten Qualifikation für die HVW.Ebene die Spannung und die große Konzentration weg.

Wangen ging von Beginn an äußerst aggressiv in die Zweikämpfe, anfänglich hielten die Göppingerinnen dagegen, doch mit zunehmender Spielzeit war der notwendige Kampfeswille weg.

Gründe hierfür waren u.a. auch die Vielzahl von fragwürdigen Pfiffen bis hin zu krassen Fehlentscheidungen des selben Schiedsrichters aus dem ersten Spiel. Dieser bewertete das Zweikampfverhalten der Spielerinnen aus Wangen und aus Göppingen sehr unterschiedlich. Auf der einen Seite gab es Strafwurf für Wangen und Zeitstrafen gegen FAG, vergleichbare Situationen auf der anderen Seite waren im besten Fall Freiwurf. Für die meisten neutralen Zuschauer war deutlich erkennbar, hier musste unbedingt Wangen gewinnen um weiterzukommen.

Die 6:9 Niederlage spiegelt aber nicht den Spielverlauf wider.

Im letzten Spiel gegen die JSG Rottweil war dann die Konzentration völlig weg. Durch viele Spielerwechsel war der Abwehrverbund nicht mehr gewohnt sicher. Auch im Angriff standen sich häufig die eigenen Spielerinnen im Weg, die Folge war kein flüssiges Zusammenspiel, viele Missverständnisse und eine deutliche 3:12 Niederlage, die aber keinem weh tat.

Als Drittplatzierter war das vor Wochen noch Unmögliche Möglich gemacht, die weibliche C1-Jugend von FA Göppingen spielt ab September in der HVW-Verbandsklasse.

In der Staffel 4 trifft man auf die Teams der HC Oppenweiler-Backnang, dem SV Remshalden und der HSG Nendingen / Tuttlingen / Wurmlingen.

Starke Mannschaften, die der wC1 bestimmt alles abverlangen werden.

 

Kader wC1:

Tor: Jana Kölle, Annika Artlich

Feld: Nahrin Aydin, Sina Ehmann, Veronica Kadnoudis, Sarah Krupka, Nathalie Lander, Talena Menke, Jennifer Merz, Melina Müller, Sophia Simonka, Theresa Terbeck, Tabea Wahl