Mi

25

Jun

2014

Cw1: Qualifikationsrunde zur Saison 2014/15

FA Göppingen weibliche C1-Jugend

Bericht von der Qualifikationsrunde zur Saison 2014/15

Die neuformierte FAG-C1-Jugend, gegründet aus Spielerinnen der ehemaligen C1 (3 Spielerinnen), der ehemaligen C2 und denen der letztjährigen D-Jugend mussten am 03.Mai in Bettringen zur Bezirksqualifikation antreten. Dort traf man auf die Teams aus Heiningen, Aalen-Wasseralfingen, Der HSG Oberkochen-Königsbronn und dem Gastgeber, die SG Bargau-Bettringen.

 

 

Von den fünf gemeldeten Mannschaften durften vier weiter zur HVW-Verbandsqualifikation.

 

 

Für den neuen Trainer Erich Spang keine leichte Aufgabe aus Spielerinnen von drei verschiedenen Mannschaften in dieser kurzen Zeit eine Mannschaft zu formen.

 

 

Gegen jeden Gegner zeigten die C1-Spielerinnen ihre zwei Gesichter.

 

 

War man zu Spielbeginn dem Gegner ebenbürtig, dann verlor man am Ende durch die eigene Abschlussschwäche, vor allem am Siebenmeterpunkt, die Begegnung. Oder umgekehrt, verschlief man den Beginn, dann konnte man in der kurzen Spielzeit (2x 12.5 Min.) das Verlorene nicht mehr aufholen. So verlor man die Partien gegen Heiningen (4:7), gegen Bargau/Bettringen (7:10) und gegen Aalen/Wasseralfingen (7:9). Bei jeder der Begegnungen hätte man mit einer 100%igen 7m-Ausbeute das Spiel unentschieden oder sogar gewinnen können.

 

 

Dies zeigte, dass die Gegner der wC1 nicht klar überlegen waren, sondern sich die Göppingerinnen meist selbst besiegten

 

Im letzten Spiel besiegten der FAG die HSG Oberkochen-Königsbronn recht deutlich mit 14:6 und zog als Vierter in die HVW-Verbandsqualifikation ein.

 

 

Am 31. Mai traf man in Wolfschlugen auf die HSG Hohenlohe, die HSG Albstadt und den Gastgeber TV Wolfschlugen.

 

 

Nur die beiden Erstplatzierten kommen in die zweite Runde der HVW-Qualifikation am 29.Juni 2014 weiter.

 

 

Wolfschlugen hatte es in ihrer Bezirksqualifikation laut Aussage des verantwortlichen Trainers durch die Kombination von eigenem Unvermögen, gepaart mit Verletzungspech versäumt, sich frühzeitig für die Verbandsklasse zu qualifizieren

 

 

Um es vorweg zu nehmen, Wolfschlugen war bis auf die Begegnung gegen die HSG Albstadt (14:10) deutlich überlegen und gewann dieses Quali-Turnier mit 3 Siegen.

 

 

Die FAG-Mädels hatten nicht den Hauch einer Chance gegen den Gastgeber, die 0:14 Niederlage hört sich verheerend an, doch war das Ergebnis durch viele Spielerwechsel in einer sehr kurzen Spielzeit von 1x 20 Minuten und einem schnellen Rückstand von 0:7 nach wenigen Minuten zustande gekommen. Alle 14 FAG-Spielerinnen kamen zum Einsatz.

 

 

Für das Trainergespann Merz und Spang hatte dieses erste Spiel keine Bedeutung, die beiden folgenden Begegnungen waren sehr wichtig.

 

 

Im zweiten Spiel war die Spielgemeinschaft aus der Hohenlohe-Region Gegner der Göppingerinnen. Der spannende Verlauf gipfelte in einem 7:6 Sieg, der durch eine bessere 7m-Quote noch deutlicher hätte ausfallen können.

 

 

Im letzen Spiel dieses Qualifikationsturniers traf man in einem wahren Endspiel auf die Mädels der HSG Albstadt. Beide Teams hatten vor Spielbeginn 2:2 Punkte und nur der Sieger war als Zweiter qualifiziert für die nächste Runde

 

 

Von Anfang an lag FAG immer mit einem oder 2 Toren vorne, die Abwehr hatte die bis dahin überragend spielenden Rückraumspielerinnen der HSG zunehmend immer besser im Griff.

 

 

Durch individuelle Fehler kam das Team aus Albstadt immer wieder zu ihren Toren, doch beim 7:5 gut eine Minute vor Spielende sah Göppingen wie der sichere Sieger aus.

 

 

Doch eine Fehlabgabe bzw. Rückgabe des Balls an die HSG in der Meinung der bereits ausgeführte Freiwurf des Gegners müsste wiederholt werden und eine Unaufmerksamkeit in der Abwehr nutzen die Albstädterinnen zum 7:7 Ausgleich. Der Direkte Freiwurf von Göppingen nach Spielschluss streifte knapp am Torpfosten vorbei, so dass dieses Unentschieden ein 7m-Werfen nach sich zog.

 

 

Ausgerechnet 7m-Werfen !

 

 

Die unterirdisch schlechte Quote vom Punkt ließ Schlechtes vermuten.

 

 

5 tapfere Göppingerinnen meldeten sich auf die Trainerfrage, wer sich es zutraut zu werfen

 

 

FA Göppingen gewann die Wahl und entschied sich als zweites Team zu werfen.

 

 

Torhüterin Jana Kölle hielt den ersten HSG-Siebenmeter, die jüngste Werferin Sarah Krupka scheitere am Pfosten, danach traf Albstadt zum 0:1. Sina Ehmann glich zum 1:1 aus.

 

 

Danach hielt Jana Kölle einen Strafwurf, Göppingen trag zum 2:1, ein weiterer HSG-Siebenmeter traf die Latte, der vierte FAG-Wurf landete zum vielumjubelten 3:1 Siegtreffer im Tor und die beiden restlichen 7m-Würfe waren somit nicht mehr notwendig

 

 

Dieser zweite Platz hat sich das FAG-Team redlich verdient, da an diesem Tag bis auf die Abschlussschwäche aus dem Spiel heraus vor allem neben der guten Abwehrarbeit die kämpferische Einstellung der Sieg bringende Faktor war.

 

 

 

Somit hat die wC1 am 29.06.2014 in Wangen / Allgäu

 

(Argenhalle 88239 Wangen/A. Aumühleweg 19 07522-912687)

 

 

die Chance sich für die HVW-Verbandsklasse zu qualifizieren.

 

Gegner sind dort neben MTG Wangen (14:45 Uhr) die Teams der JSG Handballregion Bottwar (Spielgemeinschaft aus Großbottwar, Kleinbottwar und Steinheim), Spielbeginn 13:30 Uhr, und die JSG Rottweil (16:00 Uhr)

 

 

Die ersten Drei kommen in die HVW-Verbandsklasse, der Vierte muss zurück in die jeweilige Bezirksliga.

 

 

 

Kader Cw1:

 

Tor: Jana Kölle, Annika Artlich

 

 

Feld: Nahrin Aydin, Sina Ehmann, Lea-Janice Heipek, Veronica Kadnoudis, Sarah Krupka, Nathalie Lander, Talena Menke, Jennifer Merz, Liz Metzmeier, Melina Müller, Anika Schlenger, Sophia Simonka, Theresa Terbeck, Tabea Wahl