Mo

13

Jan

2014

Aw: Nerven reichen nicht für eine Sensation

TSV Birkenau - FA Göppingen 24:23 (11:14)

 

Dicht dran an einer Sensation waren unsere Mädels beim ungeschlagenen Tabellenführer. Wir fuhren guter Dinge nach Birkenau, schließlich konnten wir aus dem Vollen schöpfen; die vier Verletzten vom letzten Bundesliga-Wochenende waren mit an Bord.

 

Von Beginn an entwickelte sich ein offener Schlagabtausch. Wobei auf beiden Seiten die Abwehrreihen dominierten. Beste Spielerin an diesem Tag war unsere Torfrau Dimi, die den Gegner schier zur Verzweiflung brachte und selbst von Birkenauer Seite Applaus bekam. Im ersten Durchgang wechselte ständig die Führung. Über 3:3 (6. Min) bis zum 10:10 (23. Min) war dieses torarme Spiel nichts für schwache Nerven. Beide Seiten vergaben beste Möglichkeiten zum Einnetzen auch in technischen Fehlern stand kein Team dem anderen nach. Die letzten 7 Minuten der ersten Halbzeit hatten wir die besseren Mittel und konnten mit 11:14 in die Pause gehen.

 

Die Heimmannschaft war zu Beginn des zweiten Durchgangs zielstrebiger und konnte binnen 5 Minuten zum 14:14 ausgleichen. Der Rest der Halbzeit verlief analog zur ersten Hälfte. Viele technische Fehler, vergebene Chancen auf beiden Seiten, incl. vergebene 7-m prägten das Spiel. Dabei kämpften beide Teams unermüdlich um jeden Ball. So stand es nach 55 Min 21:21. Die Schlussphase war nichts für Handballesteten. Unsere Mädels konnten zwar mit 21:23 in Führung gehen. Doch eine 2-Minutenstrafe (59. Min) nutzten die cleveren TSV-lerinnen 4 Sekunden vor Schluss zum glücklichen 24:23 Endstand.

 

Zusätzlicher Wehrmutstropfen des Spiels ist die schwere Knieverletzung unserer Laura B. in der 50. Minute. Danach war die komplette Göppinger Truppe tief geschockt.

 

Es spielten: L. Petschel, D. Stavraki; S. Wolff, T. Kurz, R. Weißer,  T. Yerlikaya, A. Fezer, J. Vollmer, L. Kayser, L. Bader, J. Engelhard, K. Wieninger, J. Schraml

 

Unser nächstes Spiel bestreiten wir am 26. Januar 2014 in Kappelwindeck. Anspiel ist um 14:15 Uhr