Di

09

Jul

2013

C1Jw: 2. HVW-Qualifikation

Am Sonntag, 30.06.13, ging es zur 2. HVW-Qualifikationsrunde nach Lichtenstein-Unterhausen, die letzte Möglichkeit sich für die Verbandsklasse zu qualifizieren.

Dort traf man auf die Teams der TSG Ailingen (bei Friedrichshafen), den SV Hausen (Rottweil) und den Gastgeber aus der Nähe von Reutlingen, die SG Ober-/Unterhausen.

 

Der Quali-Modus sah vor, dass die ersten Drei in die Verbandsklasse kamen, der Vierte musste in den eigenen Bezirk zurück.

 

Der Bodensee-Vertreter aus Ailingen war der erwartet unangenehme Gegner und hatte den weitaus besseren Start. Mit 0:3 lagen die FAG-Mädels schnell zurück. In der Abwehr unkonzentriert und eine Vielzahl an technischen Fehlern brachte die TSG immer wieder leicht in Ballbesitz. Nur mit Mühe fanden die FAG’lerinnen ins Spiel, dabei erreichte Lea Scharpf als erste ihre Normalform und brachte beim 2:3 die Göppingerinnen wieder in eine bessere Position. Die TSG erhöhte nochmals auf 2:4, doch danach stand endlich die Frisch Auf – Abwehr, über den Kampf gingen die FAG-Mädels ihrerseits beim 5:4 in Führung. Über die Spielstände 5:5, 7:5 und 8:6 brachten die Göppingerinnen ihren knappen 8:7 Auftaktsieg über die Bühne.

Dieses Spiel hatte viel Kraft, vor allem aber auch Nerven gekostet. Dies sollte sich noch rächen.

 

Die zweite Begegnung ist schnell erzählt.

Der Gegner, SV Hausen, ebenfalls 8:7 Sieger in ihrem ersten Spiel, zeigte sich mit einer Stunde Pause bestens erholt und überrann den FAG, die bereits 15 Minuten nach dem Ende ihrer ersten Begegnung wieder ran mussten. In den ersten 10 Minuten lief bei den Göppingerinnen nichts, keine konzentrierte Abwehrleistung, im Angriff zu langsam und viel zu harmlos, kam der SVH immer wieder in Ballbesitz und traf nach Belieben. 0:5 und 2:8 lag der FAG zwischenzeitlich zurück, das Endergebnis von 6:12 war vollkommen verdient.

 

Da im Anschluss die SG Ober-/Unterhausen siegreich gegen Ailingen war, standen die Göppingerinnen vor ihrem letzten Spiel bereits als Qualifikant für die Verbandsklasse fest.

 

Ebenfalls qualifiziert war der Gegner aus Ober-/Unterhausen, so dass beide Teams befreit von jedem Druck ins Spiel gehen konnten.

Mit Wut und Enttäuschung über die gezeigte Leistung im Spiel gegen Hausen und angetrieben vom eigenen Ergeiz zeigten die Frisch-Auf-Mädels ihre Tagesbestleistung. Die SG O/U wurde in der ersten Viertelstunde völlig beherrscht, über eine 5:0 bis hin zur 8:2 Führung dominierten die Göppingerinnen den Gegner in allen Belangen. Nur in den letzten fünf Minuten klappte es nicht mehr so leicht wie zu Beginn. Der SG gelang eine Ergebniskosmetik, doch war der 8:5 Sieg zu keiner Zeit gefährdet.

 

Mit 4:2 Punkten wurden die FAG-Mädels hinter dem SV Hausen Gruppen-Zweiter und verwirklichten somit ihr großes Saisonziel, die Teilnahme an der Verbandsklasse und somit an den Spielen zur württembergischen Meisterschaft.

 

Diese beginnt im September und wird in einer Vorrunde in 5 Vierer-Staffeln ausgespielt.

Das Los brachte die Frisch-Auf weibliche C-Jugend in die Gruppe mit den Teams der SG BBM Bietigheim, dem TV Flein (Heilbronn) und dem SV Remshalden.

 

Der Spielplan wird in den kommenden Tagen veröffentlicht.

 

Das gestiegene Interesse an der weiblichen C1-Jugend zeigt sich schon jetzt durch den ersten Neuzugang für die Hallenrunde.

Aus Wernau kommt mit Kim Gall, eine HVW-erfahrene Torhüterin, die bereits in der letzten Saison auf der Verbandsebene mit dem HC Wernau in der C-Jugend spielte, dort in der Württemberg Oberliga sogar auf den FAG traf. Zeitweise spielte sie auch mit der Wernauer B-Jugend in der Baden-Württemberg-Oberliga.

Kim wurde von den FAG-Mädels bestens aufgenommen und wird allen Beobachtern bestimmt viel Freude machen.

 

Bedanken möchte sich die Mannschaft an dieser Stelle bei allen Eltern und weiteren Helfern, die für die Fahrten zu den Auswärtsspielen und zu den Turnieren oder für andere Jobs immer ausreichend vorhanden waren. In der heutigen Zeit nichts Selbstverständliches.

 

An dem Erfolg Verbandsklasse, den nicht alle ‚Fachleute’ vor der Qualifikation für möglich gehalten haben, waren folgende Spielerinnen beteiligt:

 

Tor: Laura Betz, Jana Kölle

Feld: Sina Ehmann, Sina Frasch, Gabrielle Jozic, Jule Klassen, Britta Kühn, Anja Kühr, Jennifer Merz, Liz Metzmeier, Lea Scharpf, Denise Zimmermann